Das Rezept auf dem Handy

Das elektronische Rezept (E-Rezept) hilft Versicherten, schneller und einfacher ihre Medikamente zu bekommen.

Lesezeit 2 Minuten Lesezeit


as Smartphone vorzeigen, statt in den Taschen nach dem Zettel aus Papier zu suchen – was in der Bahn für viele schon Alltag ist, soll auch in Apotheken zum Standard werden. Das elektronische Rezept (E-Rezept) hilft Versicherten, schneller und einfacher ihre Medikamente zu bekommen – auch ohne persönlichen Kontakt in der Apotheke.

Im kommenden Jahr soll es nach den Plänen des Gesundheitsministeriums flächendeckend eingeführt werden. Die TK sammelt bei einem eigenen E-Rezept-Projekt im Hamburger Stadtteil Wandsbek bereits seit längerem Erfahrungen: Seit Anfang 2019 wird in dem Pilotprojekt die digitale Verordnung komplett papierlos erprobt. Versicherte zeigen in den teilnehmenden Apotheken einen QR-Code auf dem Smartphone vor, den sie über die Arztpraxis erhalten haben – dieser kann auch aus der Ferne durch die entsprechende App an die Apotheke übermittelt werden. Der Code wird gescannt, und anschließend kann das Medikament ausgegeben beziehungsweise ausgeliefert werden. Schritt für Schritt wurde das Projekt weiter ausgebaut. Immer mehr Versicherte nutzen die digitale Verschreibung, und im Laufe des vergangenen Jahres kamen eine weitere Apotheke sowie die Krankenkasse HEK dazu. In diesem Frühjahr ist außerdem die BARMER beigetreten.

Besonderer Besuch

Mitarbeiter der gematik – zuständig für die technischen Voraussetzungen für das bundesweite E-Rezept – waren im Oktober 2019 bei der TK zu Gast, um sich das Pilotprojekt vor Ort anzuschauen.

„Unseren Kunden nimmt das E-Rezept unnötige Wege ab. Das kommt natürlich gut an, vor allem bei Patienten mit vielen Verordnungen“, berichtet Apotheker Holger Gnekow aus der Privilegierten Adler-Apotheke in Hamburg-Wandsbek, die an dem Pilotprojekt teilnimmt. „Außerdem erhöhen die digitalen Rezepte die Arzneimittelsicherheit. Sie sind eindeutig zuzuordnen, klar lesbar und können nur einmal eingelöst werden.“

450

Millionen Rezepte von gesetzlich Krankenversicherten werden jährlich in öffentlichen Apotheken eingelöst.

„Das E-Rezept bringt einen echten Mehrwert für Patienten.“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei einem Pressegespräch