Verantwortung im Ehrenamt

Die 30 Mitglieder des Verwaltungsrats werden im Rahmen der Sozialwahl gewählt. Sie treffen wichtige Entscheidungen in der TK.

Lesezeit 2 Minuten Lesezeit


ichtige Entscheidungen werden in der Techniker Krankenkasse von Ehrenamtlichen getroffen: Diese Besonderheit des deutschen Sozialversicherungssystems sorgt dafür, dass sowohl Versicherte als auch Arbeitgeber direkt in den Krankenkassen vertreten sind. Der Verwaltungsrat der TK besteht aus 30 Männern und Frauen, die im Rahmen der Sozialwahl gewählt werden. Zu ihren Aufgaben gehören beispielsweise die Kontrolle des Vorstands, den Haushalt zu verabschieden sowie zusätzliche Leistungen für die über zehn Millionen TK-Versicherten auf den Weg zu bringen. Ein kleiner Einblick in die Aufgaben der Selbstverwaltung der TK:

Mehrleistung: komplette Erstattung für Online-Präventionskurse

Eine Aufgabe des Verwaltungsrats ist, die Satzung der TK zu ändern. Das ist beispielsweise nötig, um „Satzungsleistungen“ neu aufzunehmen oder diese zu erweitern. Eine solche TK-Mehrleistung brachte das Gremium in Sachen Prävention auf den Weg: So erstattet die TK ab Juli 2020 zertifizierte, online-basierte Gesundheitskurse komplett bis zu einer maximalen Zuschusshöhe von 100 Euro. Damit verfolgt die TK konsequent den Weg zu mehr Digitalisierung im Gesundheitswesen, um so ihren Kunden einen möglichst niederschwelligen Zugang zu Präventionsleistungen zu ermöglichen.

62

Prozent der Selbstverwalter üben ihr Ehrenamt neben dem Beruf aus. Die Mehrheit von ihnen arbeitet Vollzeit.

Nachhaltiges Engagement: 73 Prozent der Selbstverwalter engagieren sich über mehrere Wahlperioden hinaus.

Politische Stimme: Resolutionen zu Gesetz­gebungs­verfahren

Der Verwaltungsrat der TK setzt sich immer wieder aktiv mit aktueller Politik auseinander, analysiert, diskutiert und bewertet Entscheidungen und ihre Folgen für das Unternehmen, seine Versicherten, Arbeitgeber und die Selbstverwaltung. Mit gleich zwei Resolutionen zu aktuellen Gesetzentwürfen positionierte sich der Verwaltungsrat klar gegen Einschnitte der Mitbestimmungsrechte gewählter ehrenamtlicher Vertreter.

Entscheidung mit Tragweite: Haushalt 2020

Die Verabschiedung des TK-Haushalts obliegt dem TK-Verwaltungsrat. Deshalb erfuhr die öffentliche Sitzung im Dezember 2019 besondere Aufmerksamkeit. Denn: Durch die Entscheidung der Ehrenamtlichen wurde auch der Beitragssatz festgelegt. Dieser liegt ab Januar 2020 mit 0,7 Prozent um 0,4 Prozentpunkte unter dem amtlichen Schnitt (1,1 Prozent) und bleibt damit auf dem Niveau von 2019.

75

Prozent der 16- bis 29-Jährigen in Deutschland hätten gerne die Option einer Online-Sozialwahl.

Weiterbildung: Wissen aktuell halten

Verantwortung im Ehrenamt heißt auch, sich – neben dem Beruf oder anderen Aufgaben – fortwährend zu den Themen auf dem Laufenden zu halten, die für die Selbstverwaltung relevant sind. Die ehrenamtlichen Verwaltungsräte nehmen deshalb auch an verschiedenen Weiterbildungsangeboten teil.

Versichertenvertreter

Dieter F. Märtens (TKG)
Alternierender Vorsitzender
Detlef Decho (IG Metall)
Peter Duchene (TKG)
Udo Frackmann (TKG)
Friedrich Gosewinkel (TKG)
Claudia Goymann (TKG)
Karla Hasenauer (TKG)
Uwe Klemens (ver.di)
Heike Lange (TKG)
Petra Rahmann (ver.di)
Norbert Schneider (BfA DRV-Gemeinschaft)
Katrin Schöb (TKG)
Annette Stensitzky (TKG)
Dieter Weißflog (BfA DRV-Gemeinschaft)
Gerard Wolny (TKG)

Arbeitgebervertreter

Dominik Kruchen
Alternierender Vorsitzender
Thomas Breitenbach
Uwe Bußmeier
Joachim Feldmann
Helmut Fitzke
Ingrid-Beate Hampe
Kim Nicolaj Japing
Mirko Knappe
Dr. Volker Müller
Udo Nicolay
Corina Reifenstein
Dr. Anne Thomas
Doris Unger
Bernd Wegner
Walter Winkler