Jahresrückblick 2019 in Zahlen

Lesezeit 2 Minuten Lesezeit

Im Geschäftsjahr 2019 ist die TK mit Blick auf die Mitglieder- und Versichertenentwicklung weiter gewachsen. Zum Stichtag 1. Januar 2020 waren 10.530.705 Menschen bei der TK versichert – das macht für das Jahr 2019 ein Plus von 2,4 Prozent. Bei den Mitgliedern gab es ein Plus von 2,9 Prozent auf 8.015.211. Die Erfolgs­rechnung für das Jahr 2019 weist ein Minus von rund 469 Millionen Euro aus. Dieses Ergebnis ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass die Leistungsausgaben in der gesamten gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) – auch infolge der gesetzlichen Maßnahmen der vergangenen Jahre – deutlich stärker angestiegen sind als erwartet. Gleichzeitig hat die TK ihren Zusatzbeitragssatz um 0,2 Prozentpunkte auf 0,7 Prozent gesenkt und damit auch der gesetzlichen Vorgabe des Abbaus der Finanzreserven Rechnung getragen.

Die Ausgaben für die medizinische Versorgung stiegen bei der TK im Vergleich zum Vorjahr um 6,4 Prozent je Versicherten auf insgesamt rund 28,3 Milliarden Euro an. Im Jahr zuvor hatte der prozentuale Anstieg je Versicherten noch 3,5 Prozent betragen. Der größte Anteil der Ausgaben ging 2019 mit rund 8,4 Milliarden an die Krankenhäuser (+ 4,6 Prozent je Versicherten). Es folgen die Ausgaben für ärztliche Behandlungen mit rund 5,6 Milliarden Euro (+ 5,9 Prozent je Versicherten) sowie die Kosten für Arzneimittel mit 4,9 Milliarden Euro (+ 7,1 Prozent je Versicherten).

8,4

Milliarden Euro betrugen die Ausgaben für die Behandlungen in Krankenhäusern.

+7,1

Prozent sind die Ausgaben für Arzneimittel je Versicherten gestiegen.

Die Verwaltungskosten lagen im Jahr 2019 bei der TK bei knapp 107 Euro je Versicherten und damit deutlich unter dem Durchschnitt der gesetzlichen Krankenversicherung von 153 Euro je Versicherten. Die Zahlen spiegeln wie in den Vorjahren die schlanke und effektive Verwaltung der TK wider.

Die Leistungsausgaben der Pflegeversicherung stiegen im Jahr 2019 auf rund 2,4 Milliarden Euro an, im Vorjahr lagen sie noch bei 2,1 Milliarden Euro. Rund 799 Millionen Euro gab die TK dabei 2019 für Pflegegeld aus, 608 Millionen Euro für stationäre Leistungen. Die Zahlungen an den Ausgleichsfonds betrugen für die TK im zurückliegenden Jahr 4,1 Milliarden Euro.

+2,4

Prozent beträgt das Versichertenwachstum im Jahr 2019.

Abnahmen

Der Verwaltungsrat hat die Jahresrechnung 2019 der TK und die Jahresrechnung 2019 der TK-Pflegeversicherung abgenommen und dem Vorstand dafür Entlastung erteilt.

Juni 2020

Dominik Kruchen
Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrats der TK und der TK-Pflegeversicherung

Dieter F. Märtens
Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrats der TK und der TK-Pflegeversicherung

Dominik Kruchen

Dominik Kruchen ist alternierender Vorsitzender des TK-Verwaltungsrats der Arbeitgebervertreter. Der Zahntechnikermeister ist zudem in weiteren Ehrenämtern engagiert, unter anderem als Landesinnungsmeister Nordrhein-Westfalen. Der Düsseldorfer ist bereits seit 2009 Mitglied des Verwaltungsrats der TK.

Dieter F. Märtens

Dieter F. Märtens ist alternierender Vorsitzender des TK-Verwaltungsrats der Versichertenvertreter. Darüber hinaus engagiert sich der Träger des Bundesverdienstkreuzes ehrenamtlich in zahlreichen weiteren Gremien in der Sozialversicherung. In der Selbstverwaltung der Krankenkassen ist er seit 1974 tätig.

Weiterführende Links